Merkmale von Hochsensibilität

Im Folgenden stelle ich einige wichtige charakteristische Merkmale von Hochsensibilität im Einzelnen dar. Je nach Person können die einzelnen Aspekte mehr oder weniger ausgeprägt sein. Auch zwischen hochsensiblen Menschen gibt es individuelle Unterschiede. Einiges ist jedoch für alle Hochsensible charakteristisch. In den meisten Fällen treffen die Merkmale, die ich hier beschreibe, zu:

Hochsensible fühlen sich im Zusammensein mit anderen Menschen oft anders und manchmal leiden sie darunter, weil sie sich in einigen Situationen als Außenseiter fühlen. Das Gefühl ganz andersartig zu sein als andere beschreiben viele Hochsensible, wenn sie sich mit anderen über das Thema austauschen. Die Erkenntnis, dass es viele hochsensible Menschen gibt, die genauso ticken wie sie, erleichtert oft sehr, da man nun weiß, dass es Gleichgesinnte gibt und dass man im Laufe der Zeit oft auch durch den Austausch mit anderen Hochsensiblen merkt, dass man so wie man ist, vollkommen richtig und wertvoll ist. Das eigene Selbstbewusstsein kann gestärkt werden, wenn man sich offen mit Menschen austauschen kann, die einen wirklich verstehen und genauso empfinden und wahrnehmen wie man selbst.

Die Gefühlswelt von Hochsensiblen ist sehr intensiv sowohl in positiver als auch in negativer Hinsicht. Eine schöne Situation oder ein liebes Wort kann einen hochsensiblen Menschen sehr berühren und sehr große Freude auslösen, die lange anhalten kann. Aber auch negatives wie ein Streit oder verletzende Worte wirken oft sehr lange nach und können extrem belastend und deprimierend wirken. Hochsensible sind generell in aller Regel emotional sehr empfindsam.
Sie reflektieren viel und intensiv über Situationen, Gespräche oder auch über zukünftige Pläne. Hochsensible brauchen oft lange, um Entscheidungen zu finden, da sie alle möglichen Aspekte mit berücksichtigen. In einigen Situationen kann dies negativ und von Nachteil sein, vor allem wenn eine schnelle Entscheidung von Vorteil wäre. Dagegen kann es in komplexen privaten oder beruflichen Lebenssituationen, die eventuell auch bestimmte Risiken in sich tragen, sehr wertvoll sein so reflektiert zu sein und vor vielem bewahren. Ideale Lösungen können auf diese Art und Weise gefunden werden.

Was Hochsensible auch charakterisiert ist, ihre oft sehr stark ausgeprägte Empathie . Empathie ist die Fähigkeit, sich in die Gefühlslage und die Situation von anderen Menschen hineinzuversetzen. Die Intensität der Empathie ist individuell jedoch unterschiedlich ausgeprägt. Die Empathie ermöglicht es, schnell und flexibel sich auf unterschiedliche Menschen und deren Bedürfnisse oder Anliegen einzustellen. Das kann sehr schön und hilfreich sein, aber es kann auch anstrengend sein vor allem in Situationen, in denen viele Menschen zusammen sind und man zahlreiche Stimmungen gleichzeitig wahrnimmt. Dies ist für die Hochsensiblen oft ermüdend, da ihnen meist die Fähigkeit zur ausreichenden Abgrenzung fehlt. Bei sehr starker Empathie besteht die Gefahr, sich in der Wahrnehmung im Außen zu verlieren und nicht mehr bei sich selbst zu sein. Daher ist es notwendig darauf zu achten, die Eigenwahrnehmung und die Empathie mit sich selbst zu stärken und diese sehr zu beachten, damit es Hochsensiblen gut geht. Durch die hohe Empathie kann es auch zu sogenanntem Weltschmerz kommen. Das Leid dieser Welt in Bezug auf Menschen, Tiere und die Natur wird dann sehr intensiv wahrgenommen und wirkt sich oft schwächend auf das eigene Leben eines Hochsensiblen aus, auch wenn er selbst nicht direkt davon betroffen ist. Die Empathie bewirkt häufig ein großes Engagement zum Beispiel in Bereichen Tierschutz, soziales Engagement hinsichtlich Hilfebedürftigen, Umweltschutz oder Ausüben eines sozialen Berufes.

Hochsensible nehmen aufgrund ihrer sehr empfindsamen Wahrnehmungsantennen feinste Signale aus ihrer sozialen Umgebung auf. Sie können oft leicht spüren und erkennen, ob jemand wirklich das sagt, was in ihm vorgeht. Nonverbale Signale können sie leicht deuten. In manchen Situationen ist dies positiv. Es kann jedoch auch zu Konflikten führen mit Mitmenschen, da Menschen gelegentlich etwas bewusst verschweigen möchten in bestimmten sozialen Situationen und verärgert reagieren können, wenn jemand erkennt, dass nicht die ganze Wahrheit gesagt wurde.
Hinsichtlich unserer fünf Sinne haben Hochsensible generell sehr feine Antennen. Sie hören beispielsweise häufig Geräusche, die andere gar nicht wahrnehmen und können dadurch im Extremfall auch Gefahren von sich und anderen abwenden. Andererseits ist diese Geräuschempfindlichkeit auch häufig belastend oder störend für sie. Viele Hochsensible verwenden Oropax oder anderen Gehörschutz, um mit den vielen Geräuschen der Umwelt zurecht zu kommen oder um nachts Ruhe zu finden. Auch die Geruchsempfindlichkeit ist vielen Hochsensiblen bekannt. Sie bemerken oft Gerüche, die anderen überhaupt nicht aufgefallen sind.
Durch ihr empfindsames Nervensystem nehmen sie intensiver und detaillierter wahr als ihre Mitmenschen und verarbeiten die wahrgenommen Reize gründlicher. Mit andauernden Geräuschen, Lärm, schlechter Luft, grellem Licht, unangenehmen Berührungen, Druck, Reibung, kratzigen Kleidungsstücken, Temperaturunterschieden und Zugluft kommen sie schlechter zurecht als nicht hochsensible Menschen. Sie haben schwächere Wahrnehmungsfilter als Normalsensible. Störende Einflüsse können sie daher kaum ausblenden, fühlen sich dadurch schnell abgelenkt, reizüberflutet und genervt.

Hochsensiblen ist ein harmonisches persönliches Umfeld sehr wichtig, um sich wohl zu fühlen. Unter einem Streit leiden sie oft sehr intensiv. Sie ertragen solche konfliktreichen Situationen nicht gut. Hochsensible besitzen ein starkes Gerechtigkeitsempfinden und Loyalität. Wenn anderen solche Werte nicht besonders wichtig sind, können sie dies kaum nachvollziehen. Hohe ethische Maßstäbe und Verantwortungsgefühl zeichnen sie aus, was für unsere Welt notwendige und wertvolle menschliche Eigenschaften sind. Für Hochsensible ist es jedoch wichtig darauf zu achten, nicht zu viel Verantwortung auf sich zu laden, was sehr häufig vorkommt und ihnen viel Energie nehmen kann.

Im kreativen Bereich sind viele Hochsensible sehr begabt und gerade an Musik und Kunst oft sehr interessiert. Musik oder ein Kunstwerk kann sie sehr tief berühren. Die eigenen künstlerischen Fähigkeiten sind sehr oft stark ausgeprägt

Charakteristisch für hochsensible Menschen sind ihre häufig sehr starken Selbstzweifel, Selbstkritik und Selbstansprüche. Dies macht ihnen das Leben oft schwer, da sie in vielen Fällen einen Perfektionismus von sich selbst erwarten, den sie nicht erfüllen können. Wenn sie es schaffen, eine gewisse Gelassenheit diesbezüglich zu erlernen, kann dies viele Situationen sehr erleichtern.

Sie verfügen über ein sehr reiches lebendiges Innenleben und eine stark ausgeprägte Phantasie. Hochsensible schätzen und suchen tiefsinnige interessante Gespräche und empfinden solche Gespräche nicht als schwierig, sondern als große Bereicherung. Small Talk dagegen ist anstrengend und ermüdend für sie oft. Viele beherrschen Small Talk sehr schlecht und versuchen auch Situationen zu vermeiden, in denen dieser üblich ist. Sie möchten bei für sie interessanten Themen geistig und emotional in die Tiefe gehen. Generell interessieren sie sich für viele Themen und Dinge und sind Neuem gegenüber auch meist sehr offen und neugierig.

Ein gemeinsames Merkmal besteht darin, dass sie im Vergleich zu Normalsensiblen früher einen Zustand der Reizüberflutung und Überstimulation erreichen. Sie ziehen sich dann zurück, sofern ihnen dies möglich ist, um wieder Erholung zu finden. Häufig brauchen Hochsensible daher auch sehr viel Schlaf und falls sie Schlafmangel haben sind sie häufig in für sie anstrengenden Situationen nervlich nicht sehr belastbar. Oft wird dies vom sozialen Umfeld nicht verstanden, da nicht Hochsensible noch gar nicht überreizt sind in bestimmten Situationen.

Eigene Bedürfnisse werden häufig in den Hintergrund gestellt. Es passiert leicht, dass sich Hochsensible für andere zu sehr aufopfern, was ihnen gar nicht gut tut und ihnen sehr viel Energie weg nimmt gerade in schwierigen Beziehungen oder beruflichen Situationen. Wenn sich der hochsensible Mensch hier nicht genügend abgrenzen kann, kann es zu großer Erschöpfung und auch Burnout kommen. Daher ist Selbstfürsorge und Selbstliebe für Hochsensible ganz wichtig zu erlernen, um Kraft zu behalten. Die eigenen Bedürfnisse wichtig zu nehmen und auf sie zu achten kann die Lebensqualität sehr verbessern und Energieverluste vermeiden.

Die Schmerzempfindlichkeit ist stark ausgeprägt – Gegenüber Arzneimittel und vor allem gegenüber Psychopharmaka reagieren sie oft empfindlich. Viele Hochsensible benötigen eine geringere Dosis als üblicherweise vorgesehen. Dies ist jedoch meiner Erfahrung nach nicht bei allen Hochsensiblen so. Einige reagieren nicht stark auf Medikamente. Auch hinsichtlich Kosmetika, Lebensmittel und Kleidungsstoffen reagieren viele Hochsensible mit Unverträglichkeiten.

Advertisements