Kreative Wege der Achtsamkeit

Für Hochsensible aber auch für sehr viele andere Menschen ist es meiner Erfahrung und Ansicht nach von Bedeutung die eigene Achtsamkeit zu stärken, um mehr in der eigenen Mitte und im Hier und Jetzt wieder anzukommen. Wenn jemand den gegenwärtigen Augenblick wirklich vollkommen wahrnimmt, ist er oft auch dadurch in der Lage die schönen freudvollen Aspekte des Lebens viel intensiver zu spüren und wahrzunehmen.
Hochsensiblen fällt dies oft auch leicht aufgrund ihrer intensiven Wahrnehmung, vorausgesetzt sie schaffen es wirklich in der Gegenwart zu sein und nicht von all ihren Gedanken und inneren Bildern abgelenkt oder geschwächt zu werden.

Wenn Sinneseindrücke achtsam wahrgenommen werden, kann sich eine Verbindung mit der jeweiligen Umwelt entwickeln. Sich selbst als Person mit allen Gefühlen und Bedürfnissen wahrzunehmen ist notwendig, um mehr bei sich selbst anzukommen und um sich selbst besser kennenzulernen. Durch Achtsamkeit sich selbst gegenüber ist im Laufe der Zeit mehr Bewusstsein für das eigene Denken, Fühlen und Leben möglich. Mithilfe bestimmter Übungen zur Achtsamkeit kann die Wahrnehmung der Umwelt und der eigenen Person trainiert und verbessert werden. Mir selbst haben beispielsweise Bücher und Hörbücher des Autors Jon Kabat Zinn, der sich intensiv mit dem Thema Achtsamkeit wissenschaftlich beschäftigt hat, sehr dabei geholfen.

Häufig fällt es gerade hochsensiblen Menschen nicht ganz leicht zur Achtsamkeit und zur eigenen Mitte zu gelangen, da vieles was sie momentan erleben, lange und intensiv bei ihnen nachwirkt. Regelmäßige bewusste achtsame Zeiten sind daher sehr wichtig, um wieder im gegenwärtigen Moment ankommen zu können und bewusst zu leben.

Um die Achtsamkeit für den Augenblick wieder stärken zu können, ist es meiner eigenen Erfahrung nach beispielsweise gut, einen angenehmen ruhigen Ort in der Natur regelmäßig zu besuchen und ihn ganz bewusst zu erleben. Die Natur hat auf uns Menschen einen sehr beruhigenden und heilsamen Einfluss und kann dazu beitragen, wieder mehr ins eigene seelische Gleichgewicht zu finden und somit die Achtsamkeit zu erhöhen. Die vielen Gedanken und intensiven Gefühle hinsichtlich Zukunft oder Vergangenheit, die gerade bei Hochsensiblen manchmal verhindern, aktiv im Hier und Jetzt zu sein, können in der Natur oft zur Ruhe kommen.

Eine positive bereichernde Eigenschaft der Hochsensibilität besteht darin, dass auch die angenehmen Aspekte des Lebens intensiv wahrgenommen und geschätzt werden können. Hierzu zählen auch kreativie Ausdrucksformen wie Kunst und Musik. Hochsensible können dabei eine sehr große Freude erleben, unabhängig davon, ob sie Kunst oder Musik selbst praktizieren oder eine Kunstausstellung oder Musikstück erleben. Sie sind häufig sehr kreativ veranlagt in unterschiedlicher Hinsicht und empfinden den kreativen Ausdruck als stärkend und heilsam.

Eine kreative Möglichkeit der Achtsamkeit besteht beispielsweise darin selbst zu malen oder zu zeichnen. In diesem Moment konzentriert man sich völlig auf ein bestimmtes Motiv oder eine Idee, die man zeichnen oder malen möchte. Ich selbst habe es schon oft als sehr meditativ empfunden zu malen oder zu zeichnen, da ich dann meine Gedanken hinsichtlich Zukunft oder Vergangenheit zur Ruhe bringen konnte somit und nur im Hier und Jetzt war bei meinem Bild, das ich malte.  Für mich ist die Kunst daher in jedem Fall eine sehr gute Methode achtsamer zu werden. Andere wählen auch andere kreative Wege wie Stricken oder Häkeln, was sie sehr beruhigen, erden und wieder mit der Gegenwart verbinden kann, wenn man sich ganz auf die eigene Kreativität einlässt. Auch Singen, Musizieren, Tanzen , Schreiben oder andere kreative Wege können Achtsamkeit sehr fördern.

Viele Menschen, gerade auch Hochsensible, fotografieren gerne und zeigen hierbei ein gutes Gespür für schöne Motivaufnahmen. Das Fotografieren wird häufig als meditativ erlebt und oft als Methode zur Erhöhung der eigenen Achtsamkeit empfunden. Ich selbst erlebe dies auch so und mich erdet es sehr, wenn ich fotografieren kann.
Gerade auch in Situationen mit vielen Menschen und Aussenreizen hilft mir das Fotografieren dabei besser filtern zu können in meiner Wahrnehmung. Ich konzentriere mich dann ganz bewusst auf ein bestimmtes Motiv und kann auch alles andere für den Moment fast ausblenden. Situationen aus der Vergangenheit oder Gedanken an die Zukunft treten in den Hintergrund und werden beruhigend still, da ich durch das Fotografieren achtsam für die Gegenwart werde und meine Konzentration darauf gerichtet ist.
Ich kenne einige Menschen, denen es diesbezüglich genauso geht, da ich oft dachte, dass es nur mir hierbei so ergeht. Wenn man achtsam fotografiert, kann dies auf eine ganz besondere Weise erdend und inspirierend sein, wenn man sich wirklich darauf einlässt. Es fühlt sich ähnlich an wie eine Achtsamkeits-Meditation. Ich empfinde es als sehr schön, wenn sich das Hier und Jetzt dabei ganz intensiv anfühlt.

Vor allem in der Natur fotografiere ich gerne – insbesondere Blumen. Auf den unten stehen Bildern habe ich beispielsweise eine Blüte in Form eines Herzens entdeckt oder auf dem anderen Foto mehrere kleine zarte Blüten und eine Blüte, die sich sehr in den Mittelpunkt stellen wollte, um sich zu zeigen sozusagen. Solche kleinen Dinge fallen mir sehr intensiv auf oft und in Fotos lassen sich solche Momente gut festhalten. Die Natur erlebt man durch achtsames Fotografieren dann ganz anders, sehr bewusst und erhebt gewöhnliche Motive, an denen andere oder man selbst achtlos sonst vorbeigehen würde, zu ganz besonderen Motiven, Details und Perspektiven .

10363563_10152216572733073_2231124527259472982_n

Gerade bei Blumen sind sehr viele zarte Details oft zu entdecken und sie können sehr viel Stärkendes und Positives ausstrahlen finde ich . Hierzu passt ein sehr schönes Zitat von Ralph Waldo Emerson   : Blumen sind das Lächeln der Erde .

Das Schöne hinsichtlich der Hochsensibilität ist für mich immer wieder, dass ich mich häufig über diese kleinen Dinge sehr intensiv freuen kann. Wenn ich zum Beispiel einen freundlichen Menschen treffe, mir jemand, der mir viel bedeutet, etwas Liebes sagt oder schreibt, den Sonnenschein spüre oder die Natur achtsam bewundere, geht mein Herz sozusagen wieder auf, gerade wenn ich vielleicht vorher viele aufwühlende Gedanken oder Gefühle in mir hatte.
Daher finde ich Achtsamkeit so wertvoll und bin mir sicher, dass wir sie trainieren und verbessern können beispielsweise durch die genannten kreativen Möglichkeiten oder auch durch andere kreative Ausdrucksformen, die für einen selbst geeignet erscheinen.

 

 

 

 

 

Advertisements

Hochsensibilität als Stärke erkennen

Häufig sind Hochsensible sehr kritisch mit sich selbst , zweifeln oft an sich und das Selbstwertgefühl kann dadurch geschwächt werden. Es gibt Situationen, die hochsensiblen Menschen alles andere als leicht fallen, aber es gibt auch einiges, was sehr leicht fällt und anderen durchaus sehr schwer fallen würde. Daher finde ich es wichtig und motivierend, sich immer wieder bewusst zu machen, dass Hochsensible viele wertvolle Fähigkeiten und Stärken besitzen. Sie sind je nach Person unterschiedlich ausgeprägt, denn auch zwischen hochsensiblen Menschen bestehen individuelle Unterschiede aber auch einige charakteristische Gemeinsamkeiten. Sowohl für das private als auch berufliche Umfeld sind die Stärken von Hochsensiblen eine Bereicherung und daher möchte ich in diesem Artikel genauer darauf eingehen. Ich selbst habe früher auch oft Schwierigkeiten damit gehabt, mich auf meine Fähigkeiten zu konzentrieren und sie mir bewusst zu machen, gerade deswegen finde ich es so wichtig diese hier zu betonen.

Besondere Sinneswahrnehmung

Hinsichtlich der Sinneswahrnehmung haben Hochsensible wertvolle Fähigkeiten. Aufgrund ihrer intensiven Wahrnehmung bemerken sie einiges, was anderen niemals auffallen würde. Einige haben ein absolutes Gehör, was zum Beispiel gerade im musikalischen Bereich sehr von Vorteil ist. Sie hören auch leise Geräusche, die anderen verborgen bleiben, was oft von Nutzen sein kann, aber natürlich auch manchmal anstrengend ist .
Auch beispielsweise sehr feine Gerüche werden von vielen Hochsensiblen wahrgenommen, die andere überhaupt nicht bemerken würden . Dies kann in einigen Situationen vorteilhaft sein.

Intensive positive Gefühle erleben

Hochsensible fühlen intensiver auch in positiver Hinsicht . Die starke innere Freude, die sie beispielsweise beim Anblick eines schönen Bildes, beim Hören einer bestimmten Musik oder im Zusammensein mit einem für sie wichtigen Menschen erleben können, ist eine besondere positive Eigenschaft und Fähigkeit, die hochsensible Menschen charakterisiert. Freundschaft und Liebe wird sehr intensiv empfunden und kann aufgrund der starken Emotionen sehr viel innere Kraft geben, aber natürlich auch aufwühlend sein. Die Freude über kleine Dinge wie ein liebes Wort, die wärmenden Sonnenstrahlen, eine schöne Blume am Wegesrand oder eine Umarmung eines lieben Menschen kann Hochsensiblen sehr viel Lebensfreude geben und je achtsamer sie gelernt haben auf solche Dinge zu achten und sie zu schätzen desto mehr können sie es geniessen diese Fähigkeit zu besitzen.

Kreativität und Phantasie

Hochsensible besitzen sehr häufig eine hohe Kreativität und Phantasie . Je bewusster ihnen ihre kreative Fähigkeit ist und sie diese ausleben können desto mehr kann dies das Selbstbewusstsein stärken . Sowohl beruflich aber auch als Hobby kann die Kreativität gut genutzt werden, sei es im musikalischen, künstlerischen, schriftstellerischen oder einem anderen kreativen Bereich. Manchmal ist diese Seite verloren gegangen im Laufe der Zeit. Dann ist es sinnvoll, sich daran zurück zu erinnern, welche kreativen Dinge man als Kind gerne gemacht hatte. Diese Fähigkeiten sind immer noch in uns vorhanden und können wieder zum Vorschein gebracht werden.

Gute Zuhörfähigkeit

Charakteristisch für hochsensible Menschen ist es, dass sie sehr häufig wirklich gute aufmerksame Zuhörer sind. Da sie Reize und Informationen intensiver verarbeiten als Normalsensible fällt ihnen das Zuhören leicht und sie merken sich Details, die anderen entgehen würden. Indem sie aufmerksam zuhören, vermitteln sie dem Gegenüber ein gutes Gefühl von Interesse, ernstgenommen zu werden und von Wertschätzung, das manche Menschen nur ganz selten oder nie erfahren haben in ihrer Vergangenheit.
Auch einige Zeit später erinnern sich Hochsensible an Details eines Gespräches oder an eine bestimmte Situation, die andere längst vergessen haben. Dieses Merken von Gesprächsdetails ist vor allem auch beruflich oft sehr von Vorteil aber auch in zwischenmenschlichen Beziehungen.
Eine Schwierigkeit besteht jedoch hierbei darin, dass solches Zuhören natürlich auch verarbeitet und einsortiert werden muss innerlich. Daher dauert es oft lange bis Hochsensible nach intensiven oder mehreren Gesprächen wieder innerlich zur Ruhe kommen und die innere Verarbeitung sozusagen abgeschlossen ist.
In diesem Zusammenhang  fällt mir immer wieder auf, dass Hochsensible Energie und Kraft durch intensive tiefsinnige Gespräche bekommen, während anderen diese Gespräche schnell zu anstrengend werden. Dies unterscheidet oft Hochsensible von Normalsensiblen. Auch Smalltalk, der anderen Freude macht und leicht fällt, hat auf hochsensible Menschen meist eine ganz andere Wirkung. Smalltalk empfinden sie oft als schwierig und beherrschen ihn auch oft gar nicht gut, da er zu wenig in die Tiefe geht und an der Oberfläche bleibt.

Ich selbst habe schon sehr häufig erlebt sowohl privat als auch beruflich, dass Menschen mir sehr persönliche Dinge erzählen und mir sagten, dass sie sich darüber wundern, dies bei mir zu können. Sie begründeten es damit, dass ihnen sonst kaum jemand wirklich aufmerksam zuhört und sie nun plötzlich persönliche Dinge erzählen können, über die sie eventuell nie gesprochen haben. Ich empfinde diese Gabe als etwas sehr Wertvolles und freue mich, wenn ich jemandem damit helfen kann. Andererseits musste ich auch lernen mich in manchen Situationen abzugrenzen, wenn mich Gespräche zu sehr belasten oder mir Energie rauben. Hier zu differenzieren ist sehr wichtig für Hochsensible meiner Ansicht und Erfahrung nach.

Hinsichtlich des Zuhörenkönnens denke ich immer an eines meiner Lieblingsbücher an „Momo“ von Michael Ende. Ich mag dieses Buch und den Film seit Kindheit wirklich sehr und mich faszinierte die kleine Momo, die die besondere Gabe des Zuhörens besitzt , vieles hinterfragt, eine hohe Empathie zeigt und den Dingen auf den Grund gehen möchte, bereits als Kind sehr. Ich mochte ihre Art und irgendwie erkannte ich mich wohl selbst in ihr, da sie meiner Ansicht nach ein hochsensibles Mädchen sehr gut darstellt.
Momo zeigt, wie man zuhört, sich für andere Zeit nimmt und wie Menschen sich verändern können, wenn man ihnen nur wirklich einmal richtig zuhört.
Ein schöner Artikel zum Thema Zuhören und „Momo“ ist unter folgendem Link zu sehen. Hier findet man auch den Textausschnitt des Buches „Momo“ zum Thema Zuhören und wie sie diese Gabe anwendet.

https://meinesichtderwelt.wordpress.com/2016/10/07/spruch-zum-wochenende-zuhoeren-2/

Ganzheitliches Denken und Reflektiertheit

Ganzheitliches Denken und Reflektiertheit gehört zu einer weiteren sehr wertvollen Stärke hochsensibler Menschen. Sie hinterfragen Dinge und können über ein Thema in ganz verschiedenen Richtungen sachlich und reflektiert argumentieren. Dies ist gerade beruflich oft sehr von Vorteil und wird oft sehr geschätzt in bestimmten Arbeitsbereichen.

Gerade aus diesem Grund zählen auch viele Dichter und Denker zu den Hochsensiblen, da die Motivation und das Interesse zu philosophischen Diskussionen hier oft stark ausgeprägt sind . Die Gespräche mit anderen Hochsensiblen empfinde ich persönlich immer wieder als sehr bereichernd und äusserst interessant.

Empathie 

Eine besonders häufig genannte Stärke von Hochsensiblen ist ihre ausgeprägte Empathie, die individuell aber unterschiedlich stark sein kann.
Hochsensible Menschen besitzen eine besonders feine Wahrnehmung im zwischenmenschlichen Bereich. Daher bemerken sie schnell, wenn es dem Gegenüber nicht gut geht, auch wenn die betreffende Person dies vielleicht noch nicht einmal selbst spürt, wie es ihr gerade geht. Sie spüren intuitiv meist sehr genau, was in einer bestimmten zwischenmenschlichen Situation vor sich geht und nehmen die Stimmungen in einem Raum intensiv wahr, was oft auch anstrengend und belastend sein kann gerade bei negativen Gefühlen.

Unser persönliches und oft auch berufliches Umfeld sowie die Gesellschaft braucht unbedingt empathische Menschen, da Einfühlungsvermögen eine ganz wichtige und oft seltene Fähigkeit darstellt.

Diese hohe Empathie kann hochsensiblen Menschen allerdings auch oft schwächen, vor allem wenn sie sich nicht genügend abgrenzen können gerade bei den Sorgen und Nöten anderer Menschen.                                                                                    Wichtig ist es daher, sich genügend abzugrenzen, zu lernen die eigenen Gefühlen von fremden Gefühlen zu unterscheiden und zu erkennen, inwieweit man empathisch sein kann und möchte, um die eigene Kraft behalten zu können.
Auch nonverbale Äußerungen oder Gesten, die von anderen gar nicht wahrgenommen werden, bemerken Hochsensible sehr schnell und verarbeiten auch diese. Gefühle anderer Menschen können sehr leicht nachempfunden werden aufgrund der oft hohen Empathie

Hochsensiblen passiert es sehr häufig, dass andere Menschen ihnen ihre Sorgen anvertrauen, auch wenn sie normalerweise mit kaum jemandem darüber sprechen würden. Ich persönlich erlebe dies auch immer wieder in den unterschiedlichsten Situationen. Menschen spüren die Empathie sicherlich und haben dann auch oft das Bedürfnis sich mitzuteilen, worüber sie sich in einigen Fällen oft selbst wundern, da sie es von sich nicht kennen.

Gerechtigkeitssinn und ehtisches Bewusstsein

Bei Hochsensiblen ist der Gerechtigkeitssinn sehr stark ausgeprägt und sie handeln gar nicht gerne gegen ihr persönliches Gewissen. Es ist ihnen sehr wichtig, dass es gerecht in zwischenmenschlichen Situationen zugeht und sie setzen sich oft für die Rechte von Mitmenschen ein, die Hilfe benötigen.
Ihnen ist es wichtig, dasss niemand benachteiligt wird. Daher setzen sich Hochsensible sehr häufig für schwächere Menschen ein, um diese zu unterstützen, wenn ihnen unrecht getan wird.
Sie spüren einen starken Wunsch nach moralisch korrektem Verhalten und Unmenschlichkeit ertragen sie ganz schwer und können es nicht nachvollziehen.

Ich sehe es als ganz wichtig und wertvoll an, dass Hochsensible in ihrem Umfeld, sich für Gerechtigkeit und ethisches Verhalten einsetzen. Dies ist für unsere Gesellschaft sehr wichtig gerade in der heutigen Zeit.

Diese Stärken, die ich hier dargestellt habe sind nur einige charakterische Fähigkeiten von Hochsensiblen. Es gibt noch mehr davon, aber die genannten finde ich persönlich sehr wichtig, um sich bewusst zu machen, welche wertvollen Eigenschaften hochsensible Menschen haben. Wichtig ist es diese Gaben wertzuschätzen und nicht als etwas Selbstverständliches zu sehen. Wenn man sich auf diese Fähgikeiten konzentriert, kann dies das Selbstwertgefühl im Laufe der Zeit sehr stärken und auch andere Menschen bereichern .